tr?id=790146684351692&ev=PageView&noscript=1 ZANIER Gloves - hochwertige Handschuhe und Accessoires für Outdoorsport - Ski the North - die nördlichste Skiabfahrt der Welt

Ski the North - die nördlichste Skiabfahrt der Welt

Auf der Suche nach den atemberaubendsten, spektakulärsten und abgelegensten Orten sind die beiden Freerider Matthias „Hauni“ Haunholder aus Tirol und Matthias Mayer aus Niederösterreich, jetzt wohnhaft in Salzburg, also wieder fündig geworden: die arktische Kordillere – die nördlichste Gebirgskette der Welt, nur noch etwa 800 km vom Nordpol entfernt. Extreme Kälte, orkanartige Stürme und Trockenheit auf 14.000.000 kmzeichnen die schnee- und eisbedeckte Arktis aus.

Hier Schizufahren ist beinahe undenkbar. Oder? Ganz im Gegenteil! Genau dieses Risiko zieht die beiden Sportler so magisch an, denn „Missionen mit einer geringen Wahrscheinlichkeit auf Erfolg sind unsere Spezialität“. An die schönsten, unberührtesten Plätze der Erde reisen und diese Momente und Bilder mit anderen Menschen teilen – das wollen Hauni und Mayer mit ihrem Film „Ski the North“.

Four and a Half Men

So starten die beiden Freeskier, Kameramann Johannes Aitzetmüller, Fotograf Jonas Blum und ihr treuer Begleiter auf vier Pfoten, Quiju, ihre Expedition. Schnell muss das ganze Team akzeptieren, dass sie auf dieser Reise nicht die Rolle des Alphatieres einnehmen werden. Eisbären und Polarwölfe sind hier zu Hause. Der Wachhund, den ihnen Meeka, eine Inuit-Lady aus Iqaluit schenkte, spielte bei dem tagelangen Fußmarsch durch die Eiswüste also wohl die größte Rolle, da er als Alarmanlage und als Schutz vor den Eisbären und Wölfen diente.

Image
Image

Produktion & Veröffentlichung – ein Blick hinter die Kulissen

Das Filmprojekt benötigte ein Jahr intensiver Planung, denn vom Skifahren abgesehen war bereits die Anreise eine Herausforderung für sich. Der Weg nach Ellesmere Island war spektakulär und dauerte, so Hauni „eine halbe Ewigkeit und war eine große, logistische Herausforderung“. Alles zusammen war das Team knapp einen Monat lang unterwegs – von Mitte April bis Mitte Mai 2018. Zur Fortbewegung diente der Wind: Mit Kites ausgerüstet legen sie so mehr als 150 km zurück. Zum Essen gab es, wie bei den Astronauten, dehydrierte Nahrung und geschlafen wurde in Zelten zwischen riesigen Schneemassen. Die intensive Planung, das Risiko und die extreme physische und psychische Anstrengung haben sich aber definitiv gelohnt. Ihr impulsiver Ausruf bei der Abfahrt auf der nördlichsten Gebirgskette der Welt: „Wie geil woa des, Oida!“.

Image
Image

Weltprämiere hatte der Film am 04.10.2018 in der BMW Welt in München. Die Österreich Premiere war dann am 10.10.2018. Weitere Vorstellungen fanden in ausgewählten Kinos in ganz Österreich statt. Am 24.02.2020 ist TV Premiere dieses außergewöhnlichen, unterhaltsamen Films auf Servus TV – schaltet ein!

„Für mich war es das spannendste Skiabenteuer bisher!“, so Hauni. Damit aber nicht genug. Verratet wird zwar noch nichts, das nächste Projekt ist jedoch bereits in Planung.

Fotocredit: Matthias Haunholder, Fotos by Jonas Blum