Bei der Straßenrad-WM 2018 in Innsbruck messen sich Ende September die weltbesten Rennradfahrer. Einer, der wirklich weiß, wie es in der Branche läuft, ist Experte und Teammanager des Tirol Cycling Teams, Thomas Pupp. Der 56-Jährige spricht über den Rausch beim Rennen, Nachwuchstalente und warum sein Team auf ZANIER vertraut.

 

Faszination Radsport

Ball und Fahrrad – das sind für Thomas Pupp die beiden Spielzeuge, die das Leben eines Kindes maßgeblich prägen. Sein eigens Rennrad bekam er mit zehn – seitdem kann er nicht mehr ohne. „Der Radsport hat mich immer schon fasziniert“, gesteht der 56-Jährige gegenüber ZANIER. „Die Räder auf dem Dach des Autos sollten dem Wert des Autos entsprechen.“ Er selbst besitzt derzeit sieben.

 

Tirol Cycling Team: Ride with Passion

Seine Leidenschaft für den Radsport hat Pupp mittlerweile zu seinem Beruf gemacht. Seit 2007 ist er Teammanager des Tirol Cycling Teams. Das vorrangige Ziel des Teams ist es, „jungen Rennradtalenten ein professionelles Umfeld zu bieten und sie auf dem Weg zum Radprofi bestmöglich zu unterstützen.“, so Thomas Pupp. „Ride with Passion“ – Ganz nach dem Motto des Tirol Cycling Teams brauche es eine starke Verbindung zwischen Hirn und Herz bei den Athleten. „Denn egal was man im Leben tut, es gehört immer eine große Portion Leidenschaft dazu.“, so der 56-jährige.

Das Tirol Cycling Team ist mittlerweile weit über die Landesgrenzen hinaus für die Förderung junger Nachwuchsrennradfahrer als „Development-Team“ bekannt. Den hervorragenden Ruf der Mannschaft belegen auch die Erfolge, die allein in der diesjährigen Rennradsaison erzielt werden konnten. So verbuchte das Team beim Giro d’Italia einen Etappensieg, außerdem gewann Tirol Cycling Teammitglied Markus Wildauer die Bronzemedaille im Zeitfahren bei der U23 EM in Brno. Auch bei der Straßenrad-WM im September wird das Tirol Cycling Team in den U23 Disziplinen ‚Zeitfahren‘ und ‚Straßenrennen‘ mit am Start sein.

 

„Die Qualität der Zanier-Produkte ist großartig“

Seit zwei Jahren vertraut das Tirol Cycling Team auf ZANIER und lässt sich mit den besten Produkten ausstatten. Zum Einsatz kommen vorwiegend fingerlose Handschuhe, Handschuhe für die kühlere Jahreszeit und Regenhandschuhe. Pupp schätzt besonders die hervorragende Qualität und die Möglichkeit, aktiv an der Produktentwicklung mitzuarbeiten. Entscheidend ist vor allem die enge Passform der Handschuhe, um Blasen und Hohlräume zu vermeiden. Wichtig sind zudem die Features, die ein schnelles Ausziehen der Handschuhe ermöglichen. Auch bei der Straßenrad-WM in Innsbruck wird das Tirol Cycling Team mit den Zanier-Produkten an den Start gehen.

Viel Erfolg!