tr?id=790146684351692&ev=PageView&noscript=1 ZANIER Gloves - hochwertige Handschuhe und Accessoires für Outdoorsport - Die Entwicklung der ZANIER Heizhandschuhe seit 1999

Die Entwicklung der ZANIER Heizhandschuhe seit 1999

Seit 1969 ist unsere Passion für Bergsport und Outdoor Erlebnisse genauso grenzenlos wie unser Anspruch an Innovation. Schon 1999 launchte ZANIER als Pionier die weltweit ersten Heizhandschuhe, die für großes Aufsehen am Markt sorgten. Seitdem haben wir unsere Kompetenz im Heizsegment signifikant gesteigert.

Die 20 jährige Evolution der ZANIER Heizmodelle

Image
Image
Image

Die Zanier Heat Technology heute: Die Akkus verschwinden unsichtbar und kaum spürbar im Handschuhbund. Im Lieferumfang enthalten ist ein globale nutzbares Ladegerät, das die Akkus über Nacht wieder auflädt.

Image
Image

Die ZANIER Heiztechnologie basiert auf hochentwickelten textilen Heizelementen und einer einzigartigen Steuerungselektronik. In den ersten Jahren der HEAT Technologie hatte der Handschuh vier Prozeß gesteuerte Heizstufen, die am Akku per Schiebeschalter reguliert wurden. Diese befanden sich noch außen am Handschuh und waren deutlich größer und schwerer als heute. Der Akku der ersten Modelle wog 135 Gramm – war damals jedoch schon wasser- und stoßfest!

Ab der Kollektion 2003/04 wurden die Akkus in die Handschuhe integriert und ihr Gewicht verringerte sich auf 116 Gramm. Die anfangs vier Heizstufen wurden auf drei reduziert. Die Heizelemente verlaufen auf der Oberhand in die Fingerspitzen – genau da, wo die Heizung am meisten benötigt wird. Durch Impuls Control wird die Blutzirkulation in den Fingerspitzen stimuliert.

High-Tech unsichtbar im Handschuh verarbeitet

Die jetzt nur noch 60 Gramm leichten, robusten Lithium-Ionen Akkus wärmen in den aktuellen Modellen auf drei verschiedenen Stufen bis zu 10 Stunden. Die Handschuhheizung ist per Knopfdruck am Handschuh einfach zu bedienen. Das Lämpchen in Flammenform zeigt die gewählte der drei Heizstufen an (gelb, orange, rot), das mitgelieferte USB-Ladegerät lädt die Akkus über Nacht wieder auf. 

 

Als Fingerhandschuh HEAT.STX, als Fäustling HOT.STX und als speziell entwickeltes Flugsport Modell AVIATOR.GTX mit GORE-TEX mit Gore plus Warm Technology und PRIMALOFT® GOLD INSULATION ECO sind die Heizhandschuhe für viele Wintersportler zu einem der wichtigsten Begleiter im Winter geworden.

ZANIER Heat Technology bei Raynaud Syndrom

Die Heizhandschuhe von ZANIER sind nicht nur für Sportler in Extremsituationen wichtig, etwa bei langem Aufenthalt im Freien oder extremer Kälte. Besonders kälteempfindliche Menschen oder jene, die am Raynaud-Syndrom leiden, können durch die Zanier Heat-Technologie in der kalten Jahreszeit wieder unbeschwert Outdoor Erlebnisse genießen. Die Verengung der Blutgefäße bei Kälte ist eine natürliche Schutzreaktion des Körpers. Menschen mit dem Raynaud-Syndrom frieren jedoch übermäßig stark, wodurch bei Kälte Durchblutungsstörungen und damit verbundene Krämpfe anfallartig auftreten können. Die Folgen sind Taubheitsgefühl und Schmerzen. Frauen erkranken dabei deutlich häufiger am Raynaud Phänomen als Männer. So auch Freeride Skifahrerin Anne Wangler, die schon jahrelang zum Zanier Team gehört. Umso wichtiger ist es speziell in diesem Fall, die Hände warm zu halten. Unsere Heat-Technologie bietet dafür den perfekten Schutz.

Image

Die verschiedenen Heat Modelle sind für Extremsport als auch für die Freizeit ideale Begleiter. Wir arbeiten ständig an der Weiterentwicklung, an Design, Qualität und Funktionalität der Heizhandschuhe. Das 20jährige Jubiläum der Heat Technologie nehmen wir zum Anlass für zwei brandneue Heizmodelle im Winter 20/21: Ein Modell für hohen Aktivitätslevel wie Skitouren und ein citytaugliches, elegantes Freizeitmodell aus feinem Ziegenleder sind ab nächsten Winter mit integrierter Handschuhheizung erhältlich.

 

Wie einfach die Heizmodelle zu bedienen sind, zeigt dieses Video:

Wie einfach die Heizmodelle zu bedienen sind, zeigt dieses Video: